Die erste Homepage erstellen – ein Leitfaden – Teil 2

tut_home_pageNachdem Sie sich jetzt also darüber im Klaren sind was alles auf Ihre Webseite soll, können Sie sich auch Gedanken über das Design machen. Natürlich sind die Möglichkeiten für ein Homepage Design fast grenzenlos. Wir wollen Ihnen jedoch hier ein paar Denkanstöße geben, mit denen es Ihnen leichter fällt sich für ein Design oder wenigstens für eine bestimmte Richtung zu entscheiden.

Etwas was die meisten Homepage Bastler vergessen ist, dass es eine Farbe gibt, die einfach am erfolgreichsten ist. Das ist die Farbe Weiß. Denken Sie mal darüber nach welche Farbe fast alle großen Webseiten haben. Von Google über Amazon bis Facebook, alle sind weiß. Wenn es also Ihr Ziel ist eine E-Commerce Website zu bauen, sollten Sie dies definitiv im Hinterkopf behalten. Die Schrift und der Hintergrund müssen natürlich sehr kontrastreich sein. Denken Sie daran, dass Ihre Webseite von Ihren Besuchern auf den unterschiedlichsten Geräten angesehen wird. Somit ist es wichtig, dass auch die Schrift dementsprechend groß und kontrastreich ist.

Da immer mehr Benutzer mit ihren Smartphones im Internet surfen ist es auch sehr wichtig, dass Ihre Webseite auf diesen Gadgets funktioniert. Responsive Design ist hierbei das Zauberwort. Dies bedeutet nichts anderes, als dass sich alle Bilder und Texte automatisch der Breite des Displays anpassen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist natürlich die Menüführung. Wollen Sie diese am oberen Rand der Webseite oder eventuell in einer Sidebar oder Sie planen Ihre Webseite ohnehin über mobile Geräte und beschränken sich auf ein Menü-Icon.

Überlegen Sie was Ihr Zielpublikum ist. Wenn es sich um Senioren handelt welche eventuell nach einem Treppenlift Ausschau halten, dann sollten Sie nicht viel Zeit in Spielereien verschwenden, sondern mit großer Schrift detaillierten Bildern und klarer, einfacher Menüführung arbeiten. Wenn Ihre Webseite für die jüngere Generation ist, können Sie eventuell etwas verspielter an die Sache herangehen. Hier ist auch die Integration der sozialen Medien durchaus ein Aspekt den Sie nicht vernachlässigen sollten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *